Bienen-Bauhaus-Bilderschau (Rückblende vom 07.03.2019)

Am 7. März 2019 präsentierte der Förderverein der Schriftsteller e. V. die bunten, einzugsfertigen Miniaturbienenhäuser, die zuvor in der Bienen-Bauhaus-Holzwerkstatt gezimmert und im Stil des Neuen Bauens bemalt wurden zum ersten Mal der Öffentlichkeit.

Im Hintergrund: „Altes Bauen“ – davor: Baustelle – im Vordergrund: „Neues Bauen“

Zunächst wurden die Austellungstücke fachgerecht verladen und sicher von Mitarbeitern der Firma Engelhardt Eventservice zum Veranstaltunsort transprotiert.

Ein Mitarbeiter der Firma Engelhardt Eventservice beim Verladen der Bienen-Bauhäuser.

Autoren des Fördervereins stellten die farbenfrohen Bienenbehausungen um 16:30 Uhr vor der WOBAU-Zentrale am Domplatz auf und begleiten die Aktion mit einer kurzweiligen Leseveranstaltung unter freiem Himmel.

Franka Schumacher trug ein Bauhaus-Gedicht vor, Regine Sondermann las aus ihrem Taut-Roman, Wolf Stein berichtete über das Honigschleudern und Herbert Beesten „beerdigte das Grau“.

Im Anschluss wurden je eine Bienenbeute am Domplatz, neben dem Rathaus, an der Goldschmiedebrücke, auf dem Erhard-Hübener-Platz, vorm Kloster Unser Lieben Frauen, am Uniplatz, auf dem Ratswaageplatz, und am Bahnhofsvorplatz aufgestellt.

Bienen-Bauhaus am Domplatz vor der WOBAU-Zentrale
Bienen-Bauhaus neben dem Magdeburger Rathaus
Bienen-Bauhaus an der Goldschmiedebrücke
Bienen-Bauhaus auf dem Erhard-Hübener-Platz am Hundertwasserhaus
Bienen-Bauhaus vor dem Kloster Unser Lieben Frauen
Bienen-Bauhaus auf dem Uniplatz vor dem Opernhaus
Bienen-Bauhaus vor dem Hotel Ratswaage
Bienen-Bauhaus am Hauptbahnhof
Aufkleber an den Bienenkästen informieren über die Aktion.

Fotos: Wolf Stein (außer Veranstaltungsbild von Wolf Stein: Mieste Hotopp-Riecke)

Zur Geschichte der Bienen-Bauhäuser:

Am 8. Dezember 2018 und am 2. Februar 2019 wurde im Q.Hof auf dem Gelände des Werk 4 in Magdeburg gefräst, gesägt, gefeilt und gemalt. Zuvor hatte der Förderverein der Schriftsteller e. V. zur Teilnahme an seiner Bienen-Bauhaus-Holzwerkstatt aufgerufen. Mit dem Workshop, der Teil der Veranstaltungsreihe form & SPRACHE zum Bauhausjubiläum war, ließ der Förderverein der Schriftsteller e. V. unter anderem den Werkstattgedanken des Bauhauses wieder aufleben. Die Bauhausschüler mussten sich handwerklich betätigen.

Gemeinsam mit Tischler und Holzdesigner Oliver Mössner bauten die Teilnehmer zehn individuelle „Bauhaus-Bienenbeuten“ und bemalten diese im Stil des Neuen Bauens. Die Bienenstöcke aus Holz sind eine Hommage an das BUNTE MAGDEBURG um 1920. Die Architekten Bruno Taut, Carl Krayl und ihre Weggefährten machten die Stadt Magdeburg in ganz Deutschland bekannt, indem sie über 80 Gebäude bzw. ganze Straßenzüge anmalen ließen.

Innerhalb des Projekts Magdeburger Moderne – Reflexion/Projektion/Vision 1919/2019/2119 und dessen Veranstaltungsreihe form & SPRACHE werden insgesamt ca. 40 Veranstaltungen (Präsentationen, Lesungen, Performances) durchgeführt. Ein großes polyphones Event im Oktober wird Höhepunkt des Projekts sein, das vom Land Sachsen-Anhalt, der Landeshauptstadt Magdeburg und der Lotto Toto GmbH gefördert wird. Sponsoren sind die Sparkasse Magdeburg, die WOBAU Magdeburg, die SWM Magdeburg und das Hotel Ratswaage.

schriftsteller-foerderverein.de

facebook.de/formundsprache